GMDS-Jahrestagung mit starker Heilbronner Beteiligung

Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) ist schon seit langem fest im Kalender der Heilbronner und Heidelberger Medizininformatik verankert. Im September diesen Jahres macht sich eine besonders große Delegation auf den Weg nach Dortmund, um die Tagung vor Ort aktiv in unterschiedlichen Funktionen und mit verschiedenen Formaten zu unterstützen. 

Unter dem Motto „Wandel gestalten – Kreative Lösungen für innovative Medizin“ findet vom 8.-11. September 2019 die 64. Jahrestagung der GMDS in Dortmund statt. Wenn die diesjährige Tagung von Tagungspräsidentin Britta Böckmann an der Fachhochschule Dortmund offiziell eröffnet wird, sitzt eine starke Heilbronner und Heidelberger MI-Vertretung im Publikum. Die Gruppe bestehend aus Lehrenden und Studierenden nimmt dabei aber nicht nur die Rolle der Zuhörer ein, sondern partizipiert aktiv an der Jahrestagung. 

Hauke Hund bietet einen Workshop zum standortübergreifenden Record Linkage an. Hier geht es um das datenschutzkonforme Zusammenführen von Patientendaten über verschiedene Kliniken und Einrichtungen hinweg. Ein weiteres Workshopformat wird von Monika Pobiruchin und Martin Wiesner geleitet und setzt sich mit der Frage „Erst zum Arzt oder gleich die App?!“auseinander. Im Fokus steht, wie digitale Versorgungsangebote schon heute und auch zukünftig das Arzt-Patienten-Verhältnis beeinflussen. Impulse geben drei externe eigeladene Referent*innen in ihren Vorträgen zum Thema. Zudem ist Martin Haag mit seiner AG „Technologiegestütztes Lehren und Lernen in der Medizin“ ebenfalls vor Ort vertreten.

Im Rahmen der Jahrestagung findet auch eine studentische Exkursion mit vier MI Master-Studierenden statt. Die Studierenden präsentieren mit zwei Posterbeiträgen ihre Projektthemen aus der Veranstaltung Verteilte Systeme:

– „Simulation von Vitalparametern für die Entwicklung und Validierung medizinischer Software“
– „Konzeption und prototypische Umsetzung eines Systems zur Therapieunterstützung für Patienten mit Muskeldefiziten an Unterarmen“

Wie bei jeder guten Konferenz kann sich auch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm sehen lassen: neben Führungen im Dortmunder U (Zentrum für Kunst und Kreativität) und der DASA – Deutschlands größte Arbeitswelt-Ausstellung steigt der Gesellschaftsabend im Dortmunder Signal Iduna Park. Ein weiteres Programmhighlight ist der von Richard Zowalla 2015 mitinitiierte „Science Slam“, der dieses Jahr von Slammer Sebastian23 moderiert wird.

Mehr Information zur GMDS und der Jahrestagung im Web unter: https://gmds.de

Autoren: Monika Pobiruchin und Martin Wiesner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.